WILD TURKEY
WASHBOARD BAND

BANDGESCHICHTE

Diese Sechs-Mann-Band wurde 1992 von Ere Däster ins Leben gerufen. Ziel war die Teilnahme am Internationalen Elbe Day Jazzfestival in Torgau, ein eindrückliches 50- Jahrjubiläum der alliierten Länder zum Ende des Zweiten Weltkrieges. Die Band besuchte in der Folge auch einige Male New Orleans, trat dort an verschiedenen Orten auf und spielte schliesslich mit dortigen Berufsmusikern zusammen eine CD ein. Die Spielfreude und das entspannte „Lean back“ des originalen, heutigen New Orleans Style hat für die Wild Turkeys Vorbildcharakter.

Die Band setzt sich aus Musiker aus der Region Basel, Aarau, Bern, Biel zusammen. Manchmal wird die Band mit Musikern aus New Orleans ergänzt z.B. Duke Heitger, Tim Laughlin, Tom Saunders.

IMAGE 1
IMAGE 2

KONZERTE

Sonntag, 16. Oktober 2016
Jazz-Matinée mit der Wild Turkey Washboard Band
11 – 14 Uhr, «Im Tenn 20» in Muttenz

MUSIK

Hindustan

Do you know what it means to miss New Orleans?

New Orleans

Do you know what it means to miss New Orleans?

All By Myself

Wild Turkey Washboard Band with Duke Heiter

Do You Know

Wild Turkey Washboard Band with Duke Heiter

HIGHLIGHTS

2014 – Engagement am French Quarter Festival, New Orleans
2010 – Wild Turkey feat. Duke Heitger, Arosa Jazz Tage
2006 – Wild Turkey feat. Tim Laughlin, Schmiedehof Basel
1996 – Konzert auf der Creole Gueen (Steamboat), New Orleans

Aktuelle Band
Reudi Bleuer (bjo), Urs Tschopp (bjo), Däni Breitenstein (p), Jan Hauke (tb), Eisse Hommes (b), Urs Granacher (cl), George Ricci (bs), John Service (tb), Ere Däster (wbd)

Bandmitglieder
Benni Karlen ✝ (cl), Réne Karlen ✝ (pjo), Kniri Knaus (tb), Marcello Bona (p), Max Wehrli (tub), Ere Däster (wbd)

IMAGE 1

KUNST - ERE DÄSTER

IMAGE 1

KUNST - ERE DÄSTER

DER KÜNSTLER

1985 Als Grafiker und Dekorateur ist Ere Däster ein typischer Vertreter der alten Basler Schule. Seine zweite Liebe gehört nämlich seiner Heimatstadt am Rhein. Dort hat er sich mit der Integrierung des Faibles für New Orleans ein gepflegtes Refugium geschaffen. Ihm macht es Freude, seine Begeisterung für die Musik der zwanziger Jahre an Zuhörer und Betrachter weiterzugeben.

Top